Nachricht

2006-11-17: Schülerkulturanlass vom 17. Nov. 2006

Wir hatten viele verschiedene Posten, bei denen wir je einige Male waren. Alle wurden in Gruppen aufgeteilt, was man möglich fair machen wollte.
Im neuen Schulhaus spielten wir Fussball. Man merkte, dass alle sehr viel Spass daran hatten, da ein grosser Teil regelmässig Fussball spielt. Man konnte zum Teil ein gutes Dribbling oder einen guten Schuss beobachten. In der alten Turnhalle spielten wir Volleyball. Das Ziel wäre ja auf drei zu spielen, doch da bei uns Volleyball eher nicht so geläufig ist, klappte dies fast nie. Doch trotz dessen, hatten alle viel Spass am Spielen. Zum Teil sah man sogar richtig gute „Smashs“, was das Ganze noch spannender machte, da es nur selten vorkam.
Im Jugendtreff versuchten drei junge Frauen uns das Tanzen beizubringen, was bei manchen Gruppen auch gelang. Bei einigen Gruppen sah ich bei der Schlussaufführung einen wunderbaren, synchronischen Tanz! Erstaunlich war vor allem, dass alle mitgemacht hatten und nicht nur störend da standen.
In einem Gang im Schulhaus gab es einen Posten bei dem man Ringe auf ein Rohr werfen musste. Leider machte das den wenigsten richtig Spass, was aber auch nicht weiter schlimm war, da man sich dann nur noch mehr auf den nächsten Posten freuen konnte.
In der Küche versuchte man möglichst leckere Dinge zu kochen, die man danach verzehren konnte, nach all diesen „anstrengenden“ Sportarten.
Wie allgemein bekannt ist, hat dieser Anlass allen einen wunderschönen Tag beschert, den wir dem Schülerparlament zu verdanken haben.

Gabriel Popert, 13.5.07