Nachricht

Elternbrief vom 23. März

Liebe Eltern

Eine Woche geschlossenes Schulhaus, Fernunterricht, Homeschooling, Ausnahmesituation.
An der SOT haben wir einen rasanten Start hingelegt.
An den positiven Rückmeldungen erkenne ich dankbar, dass er uns ganz gut gelungen ist.
Und damit Ihnen unser „schönes“ Schulhaus in Erinnerung bleibt finden Sie angehängt ein Foto von dieser Woche.


Wenn ich mir die verschiedenen Menschen vorstelle meine ich, dass sich die Arbeitsleistungen ebenso rasant verschoben haben:
Bei einigen werden zuhause kreative Filmchen produziert, Witzchen, die über die sozialen Medien verteilt werden.
Andere haben zuhause alle vier Hände voll zu tun um das neue Familienleben in geordnete Bahnen zu lenken und daneben das Homeoffice noch einigermassen unterzubringen.
Wieder andere, Menschen die in den Gesundheitsberufen arbeiten, stehen wohl mitten oder am Anfang der grössten Herausforderung ihres Arbeitslebens.
Der Bundesrat hat es uns gesagt: Wir sind EIN Land, wir schaffen das.
Zusammenstehen in der Zeit der sozialen Distanz.


Ich denke, wir werden langfristig nochmals einen Schritt umdenken müssen:
Falls die Situation eintritt, dass viele krank sein werden, die Spitäler gefüllt sind und das Gesundheitspersonal am Anschlag läuft, dann braucht es jede Hilfe an den lebenswichtigen Orten und das wird nicht die Schule sein.
Wir werden an der SOT uns auf dieses Szenario vorbereiten.

 

Heute lautet darum mein Appell an Sie und auch an unser Team:
Schauen Sie in ersten Linie Ihrer Familie und schonen Sie wo immer möglich Ihre Ressourcen.
Teilen Sie Ihre Kräfte ein, vielleicht brauchen wir genau diese Kräfte in einigen Tagen oder Wochen.
Für das Lernen unserer SchülerInnen gilt jetzt echte Eigenverantwortung.
Nun zeigt es sich, wer es eigenverantworlich packt, wer die Chance wahr nimmt selbständig voran zu kommen und das zu Lernen, 
was für’s weitere Leben, für den Eintritt in die Berufswelt, für weiterführende Schulen gebraucht werden kann.


Sie als Eltern leisten jetzt einen wesentlichen Beitrag für das Lernen ihrer Tochter, ihres Sohnes zuhause.
Auf der folgenden Seite sind einige Tipps zusammengestellt betr. des Lernens zuhause, falls Sie dazu Ressourcen haben.
Wir wünschen Ihnen viel Erfolg und auch Freude dabei.
https://www.mit-kindern-lernen.ch/mehr-informationen/die-schule-ist-zu-wie-begleite-ich-mein-kind-beim-lernen-zu-hause


Fernunterricht

Weiterhin gilt: Zwischen 8h und 9h loggen sich alle auf Schabi ein. Auch die SchülerInnen des 3. Jahrganges, die an ihrer Abschlussarbeit arbeiten.
Wir Lehrpersonen sehen auf Schabi, wer sich wie beteiligt und welche Arbeiten wie gelöst hat. 
Dies fliesst in die Beurteilung der Leistungen und damit ins nächste Zeugnis ein.

Wenn immer möglich versuchen wir auch Rückmeldungen dazu zu geben. 
Der Kontakt zu allen SchülerInnen zu pflegen liegt allerdings ausserhalb unserer Möglichkeiten.

Unser Fernunterricht bekommt mit jedem Tag etwas mehr Struktur.
Neu gilt:
Die Tages Aufgaben sind bis 16h zu erledigen, 
damit wir für Auswertung Zeit haben.

Für die nächste(n) Woche gilt der unten angehängte Stundenplan (auch auf Schabi zu finden).
Daraus können Sie lesen, welche Fächer wann als Aufträge kommen und an welchen Fächern ihre Tochter, ihr Sohn an welchem Tag arbeitet.

 

Schulsozialarbeit
Bereits in einem früheren Brief wies ich Sie auf die Dienste unserer Schulsozialarbeiterin hin.
MIt angehängtem Brief meldet Hedi Ben Hamo sich grad selber bei Ihnen.

 

Berufsberatung
Auch unsere zugeteilte Berufsberaterin, Frau Britta Wäspi, arbeitet von zuhause aus.
Bei Fragen ist sie per Mail erreichbar. Sie wird sich dann telefonisch melden.
Deponieren Sie also per Mail die folgenden Angaben bei ihr:
Name, Schule, Klasse, Telefonnummer und Stichworte zu ihrem Anliegen.

 

Ich wünsche Ihnen einen guten Start in eine zweite spezielle Woche.
Herzliche Grüsse
Andy Salzmann