Nachricht

Elternbrief vom 4. Mai

Liebe Eltern, liebe SchülerInnen

Diese Coronazeit schweisst uns als Schule zusammen: SchülerInnen, Team und Eltern.
Wir haben Verständnis für Fehler, die einem unterlaufen,
wir schätzen gegenseitig den Einsatz, den wir leisten.
Manche SchülerInnen lernen auf Knopfdruck eine Eigenverantwortung, die wir doch schon so lange versuchten zu erreichen…

Warum eigentlich ist der Wunsch so gross in die Normalität zurück zu kommen?
Im normalen Leben ist doch genau das spannend, was anders ist als normal.
Der normale Alltag verspricht vielleicht Ruhe, Sicherheit.
Der normale Alltag ist vielleicht so was, wie der Liegestuhl im Garten, wie das Bier auf dem Sofa nach einem Arbeitstag.


Unterrichtsphase vom 11.5. bis 21.5.
Am nächsten Montag, am 11.Mai kommen wir mit der SOT in einen neue Phase dieser Coronabewältigung.
Es wird noch weit weg von dem sein, was wir als „normal“ gekannt haben.
Und auch noch weit weg von dem, das als die neue Normalität beschrieben wurde.
Wir können einen ersten Schritt tun, mit immensen Einschränkungen, mit einem aufwändigen Schutzkonzept.
Und am Donnerstag 21.5. ist die Schule bereits wieder geschlossen (Auffahrt, Brückentag und anschliessend 2 Wochen Vorsommerferien).
Schulen mit diesen „Heuferien“ haben die Möglichkeit erhalten für diese verbleibenden Tage beim Fernunterricht zu bleiben.
Wir werden an der Teamsitzung vom Montag 4.5. im Team gemeinsam entscheiden, welche Schritte wir tun wollen.
Dabei gilt es zu berücksichtigen, dass weiterhin die Familien zuhause ausserordentlich gefordert sind und Eltern dadurch in ihren Arbeitsressourcen eingeschränkt sind.

Den entsprechenden Brief der Bildungsdirektion finden Sie angehängt.


Veranstaltungen

Sämtliche Veranstaltungen bis zu den Sommerferien sind abzusagen.
Das bedeutet, dass wir dieses Jahr die folgenden Höhepunkte im Schuljahr ausfallen lassen müssen:
Präsentation der Abschlussarbeiten, Schulfest, Abschlussreise, Parlamentsreise und Schuljahresschlusstag.
Diese Einschränkung schmerzt mich nun echt.

 

Silva Steiner beendete die Medienkonferenz am vergangenen Freitag mit den Worten:
"Ein grosses Lob an die SchülerInnen: Ihr habt das super gemacht.
Ein grosses Lob an die Familien, die das tragen.
Und ein grosses Lob an die MitarbeiterInnen, an die Schulen.
Den Lehrpersonen und Schulleitenden müssen wir Sorge tragen.
Es braucht klare Prioritäten und einen achtsamen Umgang mit den Ressourcen der Mitarbeitenden.
Wir haben erlebt, wie die Schulen in der Gesellschaft verankert sind und wie gross die Unterstützung aus der Gesellschaft ist".


Und es ist noch nicht vorbei. Wir brauchen weiterhin gegenseitige Unterstützung um diese Situation zu meistern.
Also melden Sie sich bei Fragen und Unklarheiten. Wir tun es auch.
Ich weiss, dass wir auf Sie zählen können.
Herzlichen Dank dafür.

 

Ich werde Sie baldmöglichst über die nächsten Schritte in Kenntnis setzen.
Diese Woche werden Sie also mehrere Infomails erhalten.

Herzliche Grüsse
Andy Salzmann

 

pdf200430_Prasenzunterricht_11_Mai_Regelschulen.pdf