Nachricht

Bericht aus dem Wydeblatt (von Beatrice Müller)

„Wir pflegen die Kommunikation, mit dem Ziel zu verstehen und verstanden zu werden“. Im Leitbild der Sekundarschule Ossingen kann man diesen Satz finden. Damit unsere Schule gut funktioniert, ist es unter anderem wichtig, dass die Kommunikation zwischen Lehrerschaft und Schulpflege klappt.

An den monatlich stattfindenden Schulpflegesitzungen sind jeweils der Schulleiter sowie eine Lehrervertretung anwesend. Alle Lehrpersonen werden regelmässig durch Mitglieder der Schulpflege besucht und beurteilt. Immer wieder finden aber auch spezielle Anlässe statt, die der Kommunikation zwischen Behörde und Lehrerschaft dienen. Zwei davon, die vor den Sommerferien stattgefunden haben, stelle ich Ihnen heute vor.



19. Juni 2010: Evaluationstag

Dieses Jahr reute den Samstag, der einmal pro Jahr nicht schulfrei ist, wohl niemanden: es regnete in Strömen, als sich neben Schulpflege und Lehrerschaft auch Vertreterinnen des Schülerparlamentes und des Elternforums zum Evaluationstag einfanden. An diesem Tag geht es darum, einen Rückblick auf das vergangene Schuljahr zu werfen, die Aufgaben für das nächste Jahr zu definieren, zu planen, zu koordinieren.
Da wir in der Sekundarschule im vergangenen Schuljahr damit begonnen haben, in altersdurchmischten Gruppen zu lernen, brauchte dieses Thema am meisten Aufmerksamkeit. Die Arbeit in diesen neuen Lerngruppen hat sich erfreulich entwickelt. Wie wir schon erwartet hatten, tauchten auch Schwierigkeiten auf, die nun zu diskutieren und zu lösen sind. Sehr hilfreich sind dabei jeweils die Eindrücke der Direktbetroffenen, der Schülerinnen und Schüler nämlich. Sie kennen den offenen Unterricht (die Schulstunden mit den altersdurchmischten Gruppen) aus einer sehr wichtigen, anderen Perspektive als die Lehrkräfte. Herr Menno Huber, der uns schon längere Zeit an den Evaluationstagen begleitet, verstand es, die Diskussionen so zu leiten, dass fruchtbare Ergebnisse erzielt wurden. Eine abwechslungsreiche und kreative Führung durch alle Themen liess den Tag kürzer erscheinen. So wurde der Regentag mit guten Gesprächen und durchaus lustvoller Kommunikation zufrieden stellend abgeschlossen.

16. Juli 2010: Jahresschluss-Ausflug zur Insel Mainau

Wenn sich Schulpflege und Lehrerschaft treffen, braucht es nicht immer ungelöste Fragen und rauchende Köpfe zu geben! So geniessen wir nach getaner Arbeit am letzten Nachmittag des Schuljahres jeweils ein gemeinsames Mittagessen mit einem kleineren oder grösseren Ausflug. Dieses Jahr stand ein etwas grösserer Ausflug an. Schulpfleger Käsermann wollte den Ort zwar bis zum Schluss geheim halten, aber im Bus verriet uns der Chauffeur den Zielort: die Blumeninsel Mainau am Bodensee! Vom Personal der Sekundarschule gab es einige Personen, die noch gar nie auf der Mainau waren und sich nun riesig über die Blumenpracht freuten. Auch diejenigen, die die Mainau schon kannten, wurden nicht enttäuscht. Die Insel zeigt sich je nach Jahreszeit in ganz anderem wunderschönen Kleid. Nach dem feinen Mittagessen im Restaurant durften wir uns von einer Hostesse durch die Insel führen lassen, wo wir viel Interessantes und Wissenswertes über die Insel und ihre Pflanzen erfuhren. Haben Sie sich schon einmal überlegt, dass für die frühlingshafte Tulpenpracht jeden Herbst Millionen von Tulpenzwiebeln gepflanzt werden müssen? Ein Heer von Gärtnern arbeitet täglich daran, das Auge der Inselbesucher zu erfreuen. Wir haben unseren Aufenthalt jedenfalls sehr genossen, den einen oder anderen Kontakt geknüpft (oder wieder-angeknüpft), uns ein paar Souvenirs gekauft und sind am Abend glücklich nach Ossingen zurückgekehrt.

Beatrice Müller



Zu den Fotos

1. Lehrkräfte diskutieren (E. Müller, C. Hollenstein, D. Stäheli)
2. Präsentation eines Gruppenergebnisses
3. Ideen sammeln für Studienzeiten
4. Die beiden „Chefs“ machen Pause (M. Widmer und U. Koch)
5. Kakteensammlung auf der Insel Mainau


Lehrpersonen im Gespräch Präsentation eines Gruppenergebnisses

Ideen sammeln Die beiden Chefs machen Pause

Kakteensammlung